Ein Ohr für die Jugend

Das „Caramba“ in Lochau versteht sich mit seiner ungezwungenen und coolen Atmospäre als „Lokal für Jugendliche“.

Das „Caramba“ in Lochau versteht sich mit seiner ungezwungenen und coolen Atmospäre als „Lokal für Jugendliche“.

Das Team der Offenen Jugend­arbeit Leiblachtal (OJA) steht für Jugendliche ­ab zehn und junge Erwachsene bis 25 Jahren für alle Fragen und ­Probleme bereit.

Im Jugendtreff „.dot“ in Hörbranz findet jeweils dienstags und donnerstags zwischen 16 Uhr und 19 Uhr sowie im Lochauer „Caramba“ immer mittwochs von 16 bis 20 Uhr und freitags von 16 bis 21 Uhr während der Schulzeit der „offene“ Betrieb statt. Hier können alle Jugendliche in gemütlicher Atmosphäre ungestört verweilen, Spaß haben oder lernen – kostenlos und ganz ohne Konsumzwang.

Hilfe und Vermittlung

Speziell das „Caramba“ präsentiert sich mit seiner Ausstattung und einer coolen Umgebung als „Lokal für Jugendliche“. Vorbeischauen kann jede(r) interessierte Jugendliche, wer Lust hat, kann zudem selbst mitarbeiten, sich einbringen und seine Fähigkeiten erweitern. Immer ist ein Mitarbeiter des OJA-Teams vor Ort und steht als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Die studierten Sozialarbeiter Stefan Welte (Leiter) und Martin Brecher (Stellvertreter), Psychologin Agustina Hansen, Praktikantin in Ausbildung Svenja Hesselaar – sowie die sich in Ausbildung befindende Schulhündin May – haben ein offenes Ohr für alle jugendtypischen Anliegen und Fragen und sorgen, wenn gewünscht, für Unterstützung und nützliche Kontakte. Als Vermittler zwischen Jugendcliquen oder Jugendlichen und Erwachsenen können die Mitarbeiter oft das Verständnis für die Bedürfnisse der jugendlichen Gruppierungen erhöhen.

Schulhund May und
Mobile Jugendarbeit

Eine weitere Möglichkeit mit dem OJA-Team in Kontakt zu treten, sind die Schulhöfe in Lochau und Hörbranz. Wenn OJA-Vierbeinerin May den Schulplatz betritt, ist meist schnell Kontakt geknüpft. Mit ihrer engagierten Beziehungsarbeit schafft das OJA-Team die Möglichkeit auf die Fragen der Jugendlichen, wie Mobbing, private Probleme oder Unstimmigkeiten zwischen Schülern und Lehrern, einzugehen. Weiters sind die OJA-Mitarbeiter auch mobil unterwegs. Die Mobile Jugendarbeit ist im Sommer in den Gemeinden Lochau und Hörbranz anzutreffen: Die JugendarbeiterInnen suchen öffentliche Plätze auf, an denen sich die Jugendlichen aufhalten und erreichen dadurch junge Menschen, die von anderen Institutionen nicht erreicht werden. Die Mobile Jugendarbeit findet auch dann statt, wenn sich Probleme mit dem Auftreten von Jugendgruppen im öffentlichen Raum oder mit Privatpersonen ergeben sollten. HK

<p class="caption">Das Team der OJA Leiblachtal: Praktikantin in Ausbildung Svenja Hesselaar, Psycho­login Agustina Hansen, Stellvertreter Martin Brecher und Leiter Stefan Welte.</p>

Das Team der OJA Leiblachtal: Praktikantin in Ausbildung Svenja Hesselaar, Psycho­login Agustina Hansen, Stellvertreter Martin Brecher und Leiter Stefan Welte.

<p class="caption">Zukünftige DJs mischen den Sound.</p>

Zukünftige DJs mischen den Sound.

<p class="caption">„Good Girl“: Schulhündin May.</p>

„Good Girl“: Schulhündin May.

kontakt



Büro Sozialsprengel
office@sozialsprengel.org
05573/85550

Kontakt OJA Leiblachtal
Stefan Welte (Leiter)
oja@sozialsprengel.org
066475462895

Wann & Wo | template