„Typisch, dass wir nach hinten gereiht werden“

Niki Konstatzky, Betreiber des „Sender Club“ in Lustenau: „Wir begrüßen sehr, dass die Sperrstunde aufgehoben wird, endlich ein Lichtblick. Nichtsdestotrotz ist es wieder typisch von der Regierung, dass die Nachtgastronomie nach hinten gereiht wird und wir wieder der Sündenbock sein sollen. Wir als Sender Club haben vergangenes Jahr schon sämtliche Maßnahmen eingehalten, weil uns die Gesundheit der Gäste sehr wichtig ist. Wir werden selbstverständlich auch die 3G-Regeln einhalten. Ich befürworte Frau Lackners Vorstoß und stimme zu, dass sämtliche öffentliche Plätze mit Lärmbelästigung, Müll und Krawallen dadurch wegfallen. Wir werden ohnehin ab 1. Juli öffnen – wenn nicht als Club, dann dank unseres Umbaus als Bar.“

Wann & Wo | template