Auf Entdeckungstour durch Bizau

Der Höhlenzugang ist aufgrund von Steinschlaggefahr gesperrt. Vorbeischauen lohnt sich aber auf jeden Fall trotzdem. (Detaillierte Wegbeschreibung via QR) Foto: The Sunny Side of Kids

Der Höhlenzugang ist aufgrund von Steinschlaggefahr gesperrt. Vorbeischauen lohnt sich aber auf jeden Fall trotzdem. (Detaillierte Wegbeschreibung via QR) Foto: The Sunny Side of Kids

The Sunny Side of Kids, präsentiert von WANN & WO, besuchte die ­Wetzsteinhöhle in Bizau.

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Ortsmitte von Bizau. Parkmöglichkeiten gibt es bei der Kirche oder bei der Sportanlage Bizau. Entlang des Bizauer Bachs geht es Richtung Oberdorf. Auf Höhe der Bushaltestelle Oberdorf biegt man rechts in die Oberdorfstraße ab. Am Ende der Straße geht es links Richtung Winkel und Parzelle Brandegg, entgegen dem Wegweiser „Rund ums Moos“. Auf dem Weg gelangt man zum Damwild-Gehege. Hier darf das Wild mit Brot gefüttert werden, eine Bank lädt zum Rasten ein. Anschließend geht es querfeldein zur Bildbühel Kapelle – mit dem Kinderwagen muss man allerdings zur Straße zurück und folgt dem Wegweiser zur Wetzsteinhöhle. Man quert schließlich den kleinen Bach und hält sich dann links. Hier gilt es, gut auf die Markierung zu achten, da der Weg zur Wetzsteinhöhle nur durch eine kleine gelb-weiße Wandermarkierung gekennzeichnet und dadurch leicht zu übersehen ist. Aufgrund von Steinschlaggefahr ist der Zugang zur Höhle leider gesperrt. Dies tut aber dem Erlebnis keinen Abbruch – schon der Blick von außen auf die Höhle ist imposant und lohnt sich auf jeden Fall. Wieder zurück zum Hauptwegweiser kann man nun direkt retour zur Ortsmitte gehen oder man wandert den Moosrundweg und gelangt so wieder zur Kirche im Ortszentrum.

Wann & Wo | template