Model mit 50+

Tattoos, kurze Haare, Make-Up: Dass Ronnya der 60 näher ist als der 40, glaubt man kaum.

Tattoos, kurze Haare, Make-Up: Dass Ronnya der 60 näher ist als der 40, glaubt man kaum.

Ronnya Schöne aus Feldkirch ist Model – und zwar noch mit 56 Jahren. Die „Best Ager“ sind auf dem Vormarsch in der Branche – auch im Ländle, sagt Agenturchefin Simone Sturn.

Früher trug Ronnya Schöne Blaumann und stiefelte über Baustellen und durch Braunkohlegruben. Heute trägt die Feldkircherin Designer-Kreationen und schreitet über Laufstege und durch Shooting-Locations. Die gebürtige Leipzigerin ist Model. Und nicht nur, dass sie das mit 56 Jahren noch ist: Sie hat auch erst mit Mitte 40 damit angefangen. „Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen, damals hat man als Vermesserin eben auch im Bergbau gearbeitet, auch als Frau“, erzählt sie im Gespräch mit WANN & WO. Und lacht: „Dass ich einmal modeln würde, hätte ich damals, mit meinem Baustellenhelm auf dem Kopf und mit Schlamm an den Stiefeln, nie gedacht.“

Der Klick-Moment

Ronnyas Weg ins Modelbusiness war geprägt von Zufällen – und ergriffenen Chancen: Nach der Wende arbeitete sie im Tourismusbereich, kam so an ein Hotel in Kitzbühel und jobbte dort auch im Szene-Club Take 5. „Bei einer meiner Schichten dort wurde gerade die ‚Soko Kitzbühel‘ gedreht. Ich wurde da gefragt, ob ich nicht Lust hätte, spontan als Komparsin mitzumachen.“ Hatte sie. Und war ab da immer wieder als Komparsin in Filmen und später auch als Model in Foto-Kampagnen und auf Laufstegen tätig. „Bei diesem Dreh damals hat es in mir Klick gemacht und ich wusste sofort: Das ist es, was mir Spaß macht und was ich in meinem Leben machen möchte.“

„Die Branche boomt“

Das möchten auch immer mehr Ältere, weiß Simone Sturn, Geschäftsführerin der Team Agentur. 50 Profis hat sie im Bereich „Best Ager“ – also in der Altersgruppe über 50 Jahren – in ihrer Model-Kartei, daneben mindestens noch einmal so viele Semi-Profis und Gelegenheits-Models. „Und es werden laufend mehr. Uns erreichen wöchentlich mehrere Bewerbungen“, sagt die Expertin. Doch nicht nur das Angebot steigt, sondern auch die Nachfrage nach den betagteren Foto-Modellen. „Früher haben Kunden vereinzelt mal nach ‚Best Agern‘ gefragt. Da kam auf 20 Anfragen nach Jungen vielleicht eine nach Älteren. Heute ist das Verhältnis 3 zu 1“, schildert die Agentur-Chefin.

Umdenken bei Kunden

Das Kennwort hinter dieser Entwicklung heißt laut Sturn „Diversity“. „Die Firmen wollen mittlerweile alle Kundensegmente abbilden. Die alten Regeln von mindestens 1,74 Meter Körpergröße. 90-60-90-Maßen und maximal 30 Jahren haben ausgedient“, erklärt Sturn. Es würden ja schließlich nicht nur 20- bis 35-Jährige einkaufen, sondern alle – egal ob alt, jung, schlank, kräftig, weiß oder People of Color. „Und bei bestimmten Produkten wie hochwertiger Kleidung oder Schmuck liegt die Kaufkraft eben auch vor allem bei den ‚Best Agern‘.“ Das seien deshalb auch die Bereiche, in denen ihre Ü50-Models am häufigsten nachgefragt werden, neben dem Tourismus- und dem Gesundheitsbereich. Die größte Herausforderung sieht die Expertin deshalb auch nicht in den Jobs selbst, sondern im Drumherum des Model-Lebens: „Die ältere Generation muss da mit der jüngeren mithalten. Und das heißt eben auch technisches Verständnis, wenn es ums Filmen und Hochladen für E-Castings geht oder ums Betreiben eines professionellen Insta-Accounts“.

„Nie zu spät für Träume“

Für Ronnya sind diese Dinge kein Problem. Schließlich hat sie die Corona-Zeit, in der auch Model-Jobs rarer gesät waren, für einen professionellen Kurs an der Modelschool Österreich in Wien genutzt. Und für die Arbeit an sich selbst: Viel Sport, gesunde Ernährung, konsequenter Verzicht auf Alkohol und Nikotin stehen auf ihrem Plan. „Ich arbeite konsequent daran, mir meinen Traum zu erfüllen, denn dafür ist es nie zu spät.“ Auch nicht mit
über 50.

<p class="caption">Auch Gabriela ist ein erfolgreiches Vorarlberger „Best Ager“-Model ...</p>

Auch Gabriela ist ein erfolgreiches Vorarlberger „Best Ager“-Model ...

<p class="caption">... ebenso wie Maria. Beide sind in der Kartei der Team Agentur. Fotos: handout/Team Agentur</p>

... ebenso wie Maria. Beide sind in der Kartei der Team Agentur.
Fotos: handout/Team Agentur

<p class="caption">„Ich passe nicht in das typische Bild einer Ü50-Jährigen“, sagt Ronnya von sich.</p>

„Ich passe nicht in das typische Bild einer Ü50-Jährigen“, sagt Ronnya von sich.

<p class="caption">Für ihren Traum von der Modelkarriere arbeitet Ronnya viel an sich und ihrem Aussehen.</p>

Für ihren Traum von der Modelkarriere arbeitet Ronnya viel an sich und ihrem Aussehen.

<p class="caption">„Es ist nie zu spät, sich seine Träume zu erfüllen“, ist Ronnys Motto.Fotos: Roland Scipio, Michael Winter, Alfred Kovacs, privat</p>

„Es ist nie zu spät, sich seine Träume zu erfüllen“, ist Ronnys Motto.
Fotos: Roland Scipio, Michael Winter, Alfred Kovacs, privat

<p class="caption">Simone Sturn</p>

Simone Sturn

„Früher haben Kunden vereinzelt mal nach ‚Best Agern‘ gefragt. Da kam auf 20 Anfragen nach Jungen vielleicht eine nach Älteren. Heute ist das Verhältnis 3 zu 1.“ Team-Agentur-Chefin Simone Sturn über den Vormarsch der „Best Ager“ in der Branche..

Wann & Wo | template