„Es ist wirklich sehr hart“

Die Lockdowns der vergangenen anderthalb Jahre belasteten alle. Die einen weniger, die anderen mehr. Zu Letzteren gehört Christian. Der 38-Jährige leidet seit Kindheit an an schwerer Epilepsie. Anfälle können für den stets gut gelaunten Kennelbacher schnell lebensbedrohlich werden. Schon vor Ausbruch der Pandemie galt für ihn aufgrund seines Gesundheitszustands besondere Vorsicht. „Als das Virus dann auch das Ländle erreichte, haben wir uns stark zurückgezogen“, erzählt Christians Mama Sylvia im Gespräch mit WANN & WO. Die Lockdowns belasteten die Familie noch mehr. Sylvia: „Es war irre – keine Freunde, keine Familie, nicht hinaus gehen können. Wir fühlten uns eingesperrt wie im Gefängnis.“

„Froh, noch da zu sein“

Für Christian selbst waren die vergangenen anderthalb Jahre „wirklich sehr hart, richtig Scheiße“, wie er selbst sagt, „gesundheitlich ging es auf und ab. Mit den Lockdowns verschlechterte sich mein Gesundheitszustand drastisch.“ Er sei froh, „noch da zu sein“, sagt er mit einem Zittern in der Stimme. Öfters musste der Notarzt zu ihm ausrücken, weil er Anfälle hatte oder starke allergische Reaktionen auf Medikamente hatte. „An dieser Stelle möchten wir ein großes Dankeschön an das Notarztteam in Bregenz aussprechen“, zeigt sich Christians Mama dankbar. Seine Medikamentenallergien sind auch ein Grund, warum Christian bislang noch nicht geimpft ist. Doch der fehlende Impfschutz zwingt den sympathischen 38-Jährigen, sich auch weiterhin zuhause aufzuhalten. „Wir werden das Thema aber noch einmal mit dem Arzt besprechen“, sagt Sylvia.

„Freue mich auf ­Weihnachten“

Um der Einsamkeit entgegenzuwirken, verbrachte Christian viel Zeit in Sozialen Medien, vertrieb sich die Langeweile mit Spielen und nutzte schönes Wetter für einen kurzen Ausflug an die frische Luft. Wie wohl wir alle wünscht sich auch Christian auf ein baldiges Ende der Pandemiesituation. Worauf er sich besonders freut? „Zu meinem Geburstag konnte ich niemanden einladen, Weihnachten konnten wir letztes Jahr auch nicht richtig feiern. Ich hoffe, dass das heuer besser wird. Ich freue mich schon sehr darauf.“

<p class="caption">W&W-Redakteur Harald Küng besuchte Christian und seine Mama Sylvia zuhause in Kennelbach.</p>

W&W-Redakteur Harald Küng besuchte Christian und seine Mama Sylvia zuhause in Kennelbach.

<p class="caption">Auch Christians vierbeiniger Freund Lucky war beim ­Interview dabei.</p>

Auch Christians vierbeiniger Freund Lucky war beim ­Interview dabei.

<p class="caption">Christian blickt auf sehr schwierige anderthalb Jahre Pandemie zurück.</p>

Christian blickt auf sehr schwierige anderthalb Jahre Pandemie zurück.

Wann & Wo | template