Vorarlberger ­Weihnachtsmann in Finnland

Fabio Studer (35) steht seit knapp einem Monat nach einer schweren Verletzung wieder auf den Skiern – und das gleich in Finnland als ­Weihnachtsmann.

„Ich war vor knapp vier Wochen das erste Mal wieder Skifahren und habe auch sofort meinen Sponsoren Bescheid gegeben, dass ich wieder einsatzfähig bin. Montec wollte dann direkt ein Shooting starten und so bin ich schließlich in ­Finnland gelandet“, erklärt Fabio, wie es dazu gekommen ist, dass er als „Vorarlberger Weihnachtsmann“ in Finnland unterwegs war. Es war seine erste Reise dorthin und sie gefiel ihm unglaublich gut. ­Natürlich flog Fabio nicht ­alleine nach Skandinavien. Jan, ein Fotograf aus Italien und die drei schwedischen Skifahrerinnen Klara, ­Viktoria und Hanne begleiteten den 35-Jährigen.

Wieso gerade Finnland?

„Das exakte Ziel war der Ort Ruka. Er ist bekannt für die verschneiten Bäume und eine atemberaubende Sonnenuntergangsstimmung. Genau diese Emotionen wollten wir erleben und einfangen“, erklärt Fabio das Ziel der Tour. Die Truppe hatte ein sehr schönes Chalet mit offenem Kamin und Sauna, in dem die Profis den Tag richtig gemütlich ausklingen lassen konnten. Natürlich lag der Fokus der Reise durch und durch auf dem ­Skifahren selbst: „Mein Highlight war, dass ich endlich wieder alles auf der Piste geben konnte, ohne dabei Schmerzen zu haben.“

Geschenke von Montec

Fabio hatte sich vor vielen ­Jahren ein ­Weihnachtsmann-Kostüm für ein Shooting gekauft: „Da der Weihnachtsmann vermutlich aus Finnland kommt, dachte ich mir, dass es perfekt für einen zweiten Einsatz ist. Tatsächlich habe ich auf der Piste Geschenke von ­Montec verteilt.“ Und liebe Leser und Leser­innen aufgepasst: Vielleicht wird man den „­Vorarlberger ­Weihnachtsmann“ auch auf den Pisten im Ländle zu Gesicht bekommen!