„No friends on powder days!“

Obwohl Nikolai eigentlich in Köln beheimatet ist, verbringt er viel Zeit in den Bergen rund ums Montafon. Genauer gesagt, mindestens 80 Tage im Jahr. Aus diesem Grund hat er sich auch einen Zweitwohnsitz in Tschagguns zugelegt. Zusammen mit seinen Eltern war er vor Jahren zum ersten Mal auf Besuch im Montafon. „Von da an hat mich dieses ,kleine Tal‘ nicht mehr ­losgelassen“, verrät er. Als Vorbild nennt Nikolai seinen Vater. Er war es auch, der ihn schon als kleinen Jungen auf die Skier gestellt und ihm alles Grundlegende beigebracht hat. „Ohne ihn wäre ich sicherlich nicht zum Skifahren gekommen“, meint der Wahlmontafoner. Zu Beginn seiner Skilaufbahn nahm der 37-Jährige an Wettkämpfen teil, weshalb er auch beschloss, einen Account auf Instagram anzulegen. „Mein Ziel war es, Menschen an meinen Vorbereitungen, meinem Wettkampftag und beim Skifahren teilhaben zu lassen. Ich hätte nicht gedacht, dass der Account mal so gut ankommen wird.“

Freeriding

Der Freerider bevorzugt es, abseits der Piste zu fahren, um fernab des öffentlichen Ski-Zirkusses unterwegs zu sein. „Die Berge im Montafon sind für mich die ideale Spielwiese, weil das Terrain so abwechslungsreich ist. Es macht Spaß, den Berg ohne eine Seilbahn und nur mit Tourenski zu erklimmen“, erzählt der Sportler. Am liebsten teilt er diese Momente mit seiner Crew, die den Namen „Berge im Licht“ trägt. Nichtsdestotrotz gilt für Niko: „No friends on powder days“. ­Scherzend meint er dazu: „Wer morgens nicht zum vereinbarten Treffpunkt erscheint, wenn es frisch geschneit hat und die Sonne scheint, auf den warte ich leider nicht.“

Zukunftspläne

Gemeinsam mit seiner Crew möchte er auch in Zukunft diverse Projekte realisieren. Unter anderem wollen sie fürs „Freeskiing“ auf die Lofoten nach Norwegen genauso wie nach Japan reisen. „Ziel wird es sein, einen Dokumentarfilm zu drehen. Dieser beschäftigt sich mit dem Zusammenhalt beim Skifahren und dem Spirit, welcher uns alle verbindet“, ergänzt das Crew-Mitglied. Abgesehen davon will er mit seinem Content weiterhin Menschen dazu motivieren, mehr Zeit in den Bergen und der Natur zu verbringen.

<p class="caption">Nikolai mit der „Berge im Licht Crew“.</p>

Nikolai mit der „Berge im Licht Crew“.

zur person

Nikolai Steinbauer
wohnhaft in Köln und Tschagguns
37 Jahre alt, Lehrer
Follower auf Instagram: 9,8 Tsd.
@niko.stein

Zu mir als Influencer

Der Sport steht bei meinem Account im Vordergrund. Mein Content befasst sich mit meiner Leidenschaft für die Berge im Montafon und dem Skifahren. Im Winter dreht sich alles um das Thema Skifahren. Im Sommer nehme ich meine Follower mit zum Klettern und zum ­Mountainbiken.