Microsoft: Spiele von Activision Blizzard nicht Xbox-exklusiv

Microsoft will Activision Blizzard für rund 60 Milliarden Euro kaufen.  Foto: AP

Microsoft will Activision Blizzard für rund 60 Milliarden Euro kaufen.  Foto: AP

Redmond. Gute Nachrichten für PlayStation- und NintendoFans: Microsoft hat versichert, dass nach der Übernahme der Spielefirma Activision Blizzard ihre Spiele wie „Call of Duty“ nicht nur auf der hauseigenen Xbox-Plattform verfügbar sein werden. Das war befürchtet worden, nachdem der Software-Konzern in früheren Äußerungen dies nur für die Laufzeit aktueller Vereinbarungen mit dem Playstation-Anbieter Sony versprach. Jetzt stellte Microsoft-Manager Brad Smith klar, dass die Spiele auch danach auf der Playstation bleiben werden. Zudem sei Microsoft offen dafür, sie auf Plattformen des dritten großen Konsolen-Anbieters ­Nintendo zu bringen.