„Ein Bier mit Federer“

Am kommenden Samstag steht bei den Roten Teufeln aus Hard das nächste Cupspiel gegen Krems an. Ein guter Anlass für die HC Hard-Spieler Manuel Maier und Luca Raschle, sich unseren „Fragen aus der Box“ zu stellen!

Luca Raschle: Manuel, was war deine größte Mutprobe, die du bestanden hast – oder auch nicht? Manuel Maier: Auf einer Party wurde einmal gefragt, wer sich traut, sich völlig nackt auf der Straße zu präsentieren. Gott sei Dank hatte ich schon ein bisschen einen Dusel, deshalb war’s mir „wurscht“. Aber ich habe es durchgezogen. Das war aber nicht in Hard – da hätten mich wohl ein paar erkannt – sondern im Ried. Es sind auch ein paar Autos vorbeigefahren. Aber zum Glück war es schon dunkel.

Manuel Maier: Welche Person würdest du gerne einmal persönlich treffen? Luca Raschle: Ich würde mal gerne mit Roger Federer auf ein Bier gehen. Ich bin als Zweitstaatsbürger Schweizer, da muss ich sportlich fast ein Fan von Federer sein. Manuel Maier: Ich glaube, er würde sich auf dich auch freuen. Luca Raschle: Wahrscheinlich würde er sagen: Servus, wer bist denn du? Und ich würde antworten: Hey … keine Ahnung. (lacht)

Luca Raschle: Was ist dein größtes Talent, abgesehen von Handball? Manuel Maier: Ich schlafe gerne lange. Das ist eines meiner ganz großen Talente. Luca Raschle: Das kann nicht jeder. Manuel Maier: Eben, ich finde, das kann man schon dazuzählen. Luca Raschle: Modeberater würde ich bei dir vielleicht noch sehen. Manuel Maier: Ja, ich bemühe mich, dass ich abseits des Platzes ein bisschen gut dastehe.

„Fragen aus der Box“

In der Videoreihe von WANN & WO interviewen sich je zwei ­bekannte Vorarlberger gegenseitig – und bringen dabei neue, ­spannende Einsichten ans Licht.


Die aktuelle Folge gibt es jeden Sonntag neu – auf unseren Instagram- und Facebook-Accounts (@wannundwo_vorarlberg) sowie bei VOL.AT!

Die Gäste bisher waren Pille & Bada, Simon Mathis & Marco Esposito und Sarah & Wolfgang Preuß sowie Mona Ida & Lisa Aberer. Wer als Nächstes dabei ist, wird natürlich vorab noch nicht verraten.