„Schach ist kein Glücksspiel!“

Von Glück kann hier nicht die Rede sein. Benjamin Kienböck (15) aus Klaus ist begeisterter Schachspieler und kann sich mehrfacher Landes- und Bundesmeister nennen.

„Schach ist kein Glücksspiel. Wenn du gut spielst, kannst du Partien gewinnen. Bei Verlustpartien hast du nur aufgrund deiner ­Fehler verloren“, antwortet Benjamin Kienböck auf die Frage, was für ihn das Beste am Schachspielen ist. Gemessen an seinen bisherigen Erfolgen machte Benjamin von jenen Fehlern sichtlich wenige. Denn: Der 15-Jährige wurde in seiner Altersklasse bereits mehrfach Landesmeister und zweimal österreichischer Meister. Hinter diesen Erfolgen steckt aber auch eine Menge Übung. Pro Woche trainiert der passionierte Strategiespieler über 20 Stunden, ­vorausgesetzt es steht kein Turnier an. Seit ­September letzten Jahres kann Benjamin seinem Hobby nun auch in seiner Schule, dem Sportgymnasium Dornbirn, nachgehen. „In der Klasse bin ich mit anderen Spitzensportlern zusammen. Zurzeit bin ich der einzige Schachspieler in einem Sportgymnasium in Österreich“, berichtet Benjamin Kienböck.

„Von Anfang an begeistert“

Das Talent für das Schachspielen liegt bei den Kienböcks wohl in den Genen. Benjamins Vater, Stefan Kienböck, brachte seinen Kindern das strategische Brettspiel schon früh bei und so spielen heute sowohl Benjamin als auch seine Geschwister Schach – und das ziemlich gut. Auch Bruder Samuel (12) und Schwester Ida (9) dürfen sich stolze Landesmeister in ihren Alters­klassen nennen.

Der beste Trick

Hat der schlaue 15-Jährige be-stimmte Tricks auf Lager, um eine Schachpartie für sich gewinnen zu können? Auf diese Frage hatte der Profi im W&W-Interview folgende Antwort parat: „Im Schach gibt es nicht den besten Trick. Aber es ist immer gut, seinen Gegner nie zu unter- oder überschätzen.“

<p class="caption">Turnier in Litauen: Letzte Woche spielte Benjamin simultan gegen litauische Schüler.</p>

Turnier in Litauen: Letzte Woche spielte Benjamin simultan gegen litauische Schüler.

<p class="caption">Die beiden Geschwister und Schachspieler Ida und Benjamin Kienböck.</p><p class="caption">
              Fotos: B. Kienböck
            </p>

Die beiden Geschwister und Schachspieler Ida und Benjamin Kienböck.

Fotos: B. Kienböck