„Bin von der Kreativität begeistert!“

Die Band „Holy Peperonis“ nahmen ihren Gewinner-Song „Joy“ in der KlangfaBrik in Rankweil auf. Der QR-Code führt direkt zum Gewinnersong. Fotos: handout/Junge Kirche Vorarlberg; Nina Fleisch

Die Band „Holy Peperonis“ nahmen ihren Gewinner-Song „Joy“ in der KlangfaBrik in Rankweil auf. Der QR-Code führt direkt zum Gewinnersong. Fotos: handout/Junge Kirche Vorarlberg; Nina Fleisch

In den vergangenen Wochen waren musikalisch Begabte aufge­rufen, ihren „Blessing Song“ für den Contest einzu­reichen. Die Junge Kirche Vorarlberg war im Rahmen der Projekt­reihe We *R* Music auf der Suche nach Songs, die das Herz berühren. Das sind die Gewinner.

Der „Blessing Song“-Contest, ein Songwriting-Wettbewerb, lud junge Musiker dazu ein, einen selbstkomponierten Song rund um das Thema „Blessing“ (Segen) einzureichen. Zwölf Songwriter kamen der Aufforderung nach. Von der Ballade über Rocksongs bis hin zu Elektro-Tracks war alles dabei. „Das zeigt, wie vielfältig das Thema Segen interpretiert werden kann. Ich bin begeistert von der Kreativität der Jugendlichen und den vielen verschiedenen Stilrichtungen“, schwärmt Nina Fleisch, die den Blessing Song Contest ins Leben gerufen hat. In den eingereichten Songs ging es um Liebe, Freude am Leben und Frieden. Es wurden Momente besungen, in denen man sich gesegnet fühlt und dankbar für etwas ist.

Obwohl eine Handyaufnahme gereicht hätte, wurden die meisten Songs professionell abgemischt eingeschickt. „Das zeigt mir, dass das Niveau von Vorarlbergs Musiknachwuchs auf einem sehr hohen Level spielt“, berichtet Nina Fleisch, die selbst professionelle Musikerin ist, stolz.

Die Vielfältigkeit und die hohe Qualität der eingereichten Musikstücke machten es der Jury nicht leicht, die drei Besten zu nominieren. Die Bewertung erfolgte nach Kriterien wie Bezug zum Thema, Stimmung des Songs, Dynamik, Aufbau und Musikalität. SK

<p>Platz 2: Beat Sport Music mit „The Blessing“.</p>

Platz 2: Beat Sport Music mit „The Blessing“.

<p>Platz 3: Jenna Sanja Weinhandl mit „Wanna Know How“.</p>

Platz 3: Jenna Sanja Weinhandl mit „Wanna Know How“.