„Es ist nun ruhig“

Wie WANN & WO berichtete, kam es in der Feldkircher Magdalenastraße zu Polizeieinsätzen in Verbindung mit Drogensüchtigen. Nun scheint sich die Lage beruhigt zu haben.

Aufatmen bei den Anrainern in der Magdalenastraße: Über Wochen sorgten hier Drogenuser für Aufregung, hielten Anwohner, den ansässigen Kindergarten, die Stadt Feldkirch und die Polizei auf Trab. Doch nun soll Ruhe eingekehrt sein, wie Josef Greissing, Pensionist und Bewohner des betroffenen Wohnhauses, im Gespräch mit WANN & WO mitteilt: „Die Polizei war noch einige Male vor Ort. Eine Person, die sich in der Wohnung eines sich derzeit im Krankenhaus befindlichen Mieters aufgehalten hat, wurde delogiert. Die Hausverwaltung hat zudem das Schloss ausgewechselt.“

Stadt und Polizei bestätigten die Angaben auf WANN & WO-Anfrage. Auch, dass es seither zu keinen weiteren Zwischenfällen gekommen sei. Die Landespolizeidirektion informierte: „In der besagten Wohnung wurde über Wunsch des Wohnungsbesitzers zusammen mit der Hausverwaltung von polizeilicher Seite eine unerwünscht aufhältige Person mitsamt seinem Hund der Wohnung verwiesen. Seither dürfte es zu keinen weiteren Vorfällen mehr gekommen sein.“ Weitere Detailfragen – etwa zum Schlosswechsel – blieben von der Polizei unkommentiert.

„Es ist nun ruhig“, zeigt sich Josef Greissing zufrieden, „hoffen wir, dass es auch so bleibt.“  HK

<p class="caption">Die Polizei führt eine Person in der Magdalenastraße ab. Foto: handout/Greissing; Faksimile W&W</p>

Die Polizei führt eine Person in der Magdalenastraße ab. Foto: handout/Greissing; Faksimile W&W