Stars Promis, die mit Social Media nichts anfangen können.

Daniel RadcliffeDer Harry-Potter-Darsteller war noch nie ein Fan von Sozialen Medien, einen offiziellen Account sucht man auf Instagram, Facebook und Co. deshalb auch vergeblich. In der sehr unterhaltsamen YouTube-Interview-Show „First We Feast“ verriet der 32-jährige Brite, dass er sich „geistig nicht stark genug“ fühle, schlechte Kommentare über sich zu lesen und er aus Selbstschutz auf Social Media verzichte. Fotos: AFP, AP

Daniel Radcliffe

Der Harry-Potter-Darsteller war noch nie ein Fan von Sozialen Medien, einen offiziellen Account sucht man auf Instagram, Facebook und Co. deshalb auch vergeblich. In der sehr unterhaltsamen YouTube-Interview-Show „First We Feast“ verriet der 32-jährige Brite, dass er sich „geistig nicht stark genug“ fühle, schlechte Kommentare über sich zu lesen und er aus Selbstschutz auf Social Media verzichte. Fotos: AFP, AP

<p>Jennifer Lawrence</p><p/><p>Die Schauspielerin war einst sehr aktiv in den Sozialen Medien. Nachdem ihre Accounts aber 2014 gehackt und intime Fotos von ihr im Internet verbreitet wurden, löschte sie ihre Konten. Außer Facebook: Lawrence nutzt die Plattform, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben.</p>

Jennifer Lawrence

Die Schauspielerin war einst sehr aktiv in den Sozialen Medien. Nachdem ihre Accounts aber 2014 gehackt und intime Fotos von ihr im Internet verbreitet wurden, löschte sie ihre Konten. Außer Facebook: Lawrence nutzt die Plattform, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben.

<p>Emma Stone</p><p/><p>Die 33-Jährige („Zombieland“, „Lala Land“) hat eine klare Meinung zu Sozialen Medien: Geht es nach ihr, solle man sein Selbstwertgefühl nicht von den Likes abhängig machen. Zudem wurde Stone 2013 Opfer von Hackern, die sich Zugriff auf ihren Twitter-Account verschafften. Im Netz finden sich zwar Konten mit ihrem Namen, diese sind aber alle Fake.</p>

Emma Stone

Die 33-Jährige („Zombieland“, „Lala Land“) hat eine klare Meinung zu Sozialen Medien: Geht es nach ihr, solle man sein Selbstwertgefühl nicht von den Likes abhängig machen. Zudem wurde Stone 2013 Opfer von Hackern, die sich Zugriff auf ihren Twitter-Account verschafften. Im Netz finden sich zwar Konten mit ihrem Namen, diese sind aber alle Fake.