Therapie für drei Patenkinder

Die Therapiewoche ist wertvoll für die Entwicklung der drei Patenkinder.

Die Therapiewoche ist wertvoll für die Entwicklung der drei Patenkinder.

Eine wertvolle Therapie mit Pferden: Dilara, Maximilian und Lukas möchten gerne eine Reittherapie in der Camargue machen und brauchen dafür ­finanzielle Hilfe.

Eine Woche lang dem Alltag entfliehen und etwas für die körperlichen Fortschritte tun – so könnte man die Reittherapie in der Camargue beschreiben, welche für unsere Patenkinder Dilara, Maximilian und Lukas so wertvoll ist. 

Dilara leidet an einer bilateralen Celebralparese, einer frühkindlichen Hirnschädigung, die zu einer Aktivitätseinschränkung führt. Bei der Hippotherapie kann sie diesen entegegenwirken und ihr Laufen verbessern.

Maximilian leidet am seltenen Gendefekt „STXBP1“ und einer Autismus-Spektrumsstörung. Der Achtjährige kann nicht kommunizieren, weder sprachlich, noch mit unterstützter Kommunikation.

Patenkind Lukas kann durch die Arbeit mit den Pferden seine körperlichen Fähigkeiten verbessern. „Es ist unglaublich zu sehen, was die Therapie bewirkt. Gleichgewichtsverbesserung, Muskelaufbau, Stressabbau und ein stärkeres Selbstvertrauen – die Hippotherapie hilft Lukas sehr!“, erzählt Mama Annette. Da diese Therapiewoche aber über 2000 Euro kostet, sind die Familien auf die großzügige Unterstützung der W&W-Leser angewiesen. Wir danken Ihnen, dass Sie diesen Kindern mit Ihrer Spende helfen!

WANN & WO hilft
Spendenkonto

Volksbank Vorarlberg

Verwendungszweck: Patenkinder

IBAN: AT314571000100439659

BIC: VOVBAT2B