Ein Nein ist kein Ja

Iris, Miriam, Lea, Tabea und Noemi engagieren sich gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt. Fotos: privat (2)

Iris, Miriam, Lea, Tabea und Noemi engagieren sich gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt. Fotos: privat (2)

Die Schwestern Iris (18), Miriam (21) und Lea (24) Christa aus Klaus sind „only_yesmeans yes“. Gemeinsam engagieren sie sich gegen sexualisierte Gewalt. WANN & WO hat sich mit Iris getroffen.

„Unsere Idee war immer, durch Aufklärung sexualisierte Gewalt zu verhindern“, antwortet Iris Christa auf die Frage, warum sie mit ihren Schwestern Lea und Miriam das Projekt „only_yesmeansyes“ gegründet hat. Die Idee dazu kam den Schwestern aus Klaus Anfang 2020. Da sie aufgrund der Pandemie vorerst nur online aktiv sein konnten, nahmen sie gemeinsam einen Podcast auf. „Darin haben wir die Geschichte von Lea erzählt, die selbst Anzeige wegen sexueller Belästigung erstattet hat. Von der Anzeige bei der Polizei bis zu den Verhandlungen am Gericht haben wir alle Stationen besprochen“, erklärt Iris. Überrascht von der großen Resonanz, die ihrem Projekt auf Instagram entgegengekommen ist, begannen die jungen Feministinnen politische Bücher zu verlosen und weitere Schritte zu planen.

Was ist Konsens?

„Sobald es die Pandemie zu­gelassen hat, haben wir auch einen Workshop im Mädchenzentrum Amazone in Bregenz organisiert. Darin ging es um sexualisierte Gewalt, die Frage was Konsens bedeutet, aber auch um die Gefahr von Geschlechtskrankheiten. Für uns war es sehr wichtig, dass der Workshop in einem Safespace stattfand. Es war sehr spannend und ich konnte dabei einiges lernen“, erinnert sich die 18-Jährige zurück.

Preisregen

2021 wurden die drei Schwestern für ihr Engagement belohnt. Beim landesweiten Jugendprojektwettbewerb kam „only_yesmeansyes“ auf den ersten Platz. Sogar den folgenden interregionalen Wett­bewerb haben die drei Klauser­innen gewonnen. Seitdem wurde das Trio etwas ruhiger. Doch Lea plant schon eine neue Folge für den Podcast. Dieser richtet sich an Ukrainerinnen und soll sie in ihrer Landessprache über ihre Rechte gegen sexuelle Ausbeutung und Belästigung aufklären.

Die neue Stellvertreterin der Landesschulsprecherin

Kommendes Semester beginnt für Iris ein neues Kapitel in ihrem Engagement, denn sie wurde zur neuen, stellvertretenden ­Landesschulsprecherin gewählt. Dabei hat sie sich zum Ziel gesetzt, dass inklusive Workshops zur ­sexuellen Aufklärung im ganzen Land stattfinden werden. „Sie sollen regional stattfinden und während der Unterrichtszeit besucht werden können“, hält die aktive Schülerin fest.

<p>Zur Person: Iris Christa</p><p>Alter: 18 JahreWohnort: KlausSchule: Musikgymnasium FeldkirchInstrument: CelloHobbys: Reisen, Lesen, Freunde treffen</p>

Zur Person: Iris Christa

Alter: 18 Jahre
Wohnort:
Klaus
Schule: Musikgymnasium Feldkirch
Instrument: Cello
Hobbys: Reisen, Lesen, Freunde treffen

«Von der Anzeige bei der Polizei bis zu den Verhandlungen am Gericht haben wir alle Stationen im Podcast besprochen.» Iris, 18 Jahre alt