Ein Sommer als Startrampe

Nika in ihrer WahlheimatBerlin. Foto: privat

Nika in ihrer Wahlheimat
Berlin. Foto: privat

Gut zwei Monate sind seit dem großen Finale des „Sound@V“-Musikpreises vergangen – Anlass genug, einmal bei den SiegerInnen nachzu-fragen, was sich bei ihnen seitdem getan hat. Den Anfang macht die Rapperin Nika.

Es ist der Abend des 9. Juli 2022, die warme Sommerluft liegt lau über dem Feldkircher Reichenfeld und eine junge Frau hört ein Wort aus den Boxen kommen, dass sie in diesem Moment glücklich macht wie kein zweites – ihren Namen. Denn gerade wurde die Siegerin
der Kategorie „Newcomer“ verkündet: Nika. „Ich habe mich natürlich sehr gefreut“, erinnert sie sich im Gespräch mit WANN & WO. Aber damit war noch nicht Schluss: „Nach meinem Sieg im Juli hatte der Sommer weitere Highlights für mich vorbereitet. Eines war die Teilnahme und Auftritt beim wichtigsten Pop-Musik Event in Berlin, dem Pop Kultur Festival, von dem ich hilfreiche Kontakte und Input mitnehmen konnte.“

Zurzeit arbeitet Nika an der ersten EP ihrer Rap-Crew, der „9Ts Clique“, mit, welche Anfang Oktober erscheint. „Dann sind mein Partner D.A.R.I.O. und ich zudem Teil des Newcomer Contests BandxOst und werden uns im Herbst um das gemeinsame Booking für Events und Festivals kümmern. Hoffentlich dann auch in Vorarlberg.“

<p class="caption">Nika mit D.A.R.I.O. bei der Sound@V-Verleihung. Foto: handout ORF/Shourot</p>

Nika mit D.A.R.I.O. bei der Sound@V-Verleihung. Foto: handout ORF/Shourot