Der französische Präsident ­Emmanuel Macron. Foto: AFP

Der französische Präsident ­Emmanuel Macron. Foto: AFP

W&W erklärt …

… die französische
„Verhütungsrevolutuion“

Ab dem 1. Jänner 2023 sind in Frankreich Kondome für Personen zwischen 18 und 25 Jahren gratis in der Apotheke erhältlich. Das verkündete Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Bei einer Konferenz zu Gesundheit und jungen Menschen am vergangenen Donnerstag sprach er von einer „kleinen Revolution der Prävention“ von sexuell übertragbaren Infektionen. Bereits seit Beginn des Jahres können Frauen bis 25 Jahren die Anti-Baby-Pille, sowie andere Verhütungsmittel, wie die Spirale, ebenfalls gratis erhalten. Zuvor war das nur für Mädchen unter 18 Jahren möglich.

In diesem Zusammenhang sprach Macron auch die Wichtigkeit der Sexualgesundheit junger Menschen an, insbesondere machte er auf die Impfung gegen eine Papillomavirus-Infektionen aufmerksam. Eine Impfpflicht schließe er nicht aus, wie „Libération“, eine französische Tageszeitung, berichtet.

Auch in Österreich wird die HPV-Impfung umbedingt empfohlen. Aktuell ist sie für Mädchen und Buben, ab dem vollendeten 9. Lebensjahr bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, gratis. Ab Anfang Februar 2023 soll das kostenlose Impfprogramm auf das 21. Lebensjahr ausgedehnt werden. „Die Ausweitung der kostenlosen HPV-Impfung wird langfristig Hunderttausende Menschen in Österreich vor einer Krebserkrankung bewahren“, erklärte der österreichische Gesundheitsminister Johannes Rauch in diesem Zusammenhang.