Singleleben, na und?

Die eigene Wohnung nur für sich oder doch zu zweit? Das Singleleben hat auch Vorteile.Foto: Shutterstock

Die eigene Wohnung nur für sich oder doch zu zweit? Das Singleleben hat auch Vorteile.

Foto: Shutterstock

Das Leben ist nicht pauschal mit oder ohne Liebesbeziehung besser. Junge Menschen sind sich aber oft unsicher über ihren Beziehungsstatus.

Die eigene Wohnung, spontan gestalteter Alltag und freie Selbstentwicklung – das Singledasein hat so einige Vorteile. Eine Parship Studie vom 5. Jänner hebt hervor, dass 15 Prozent der befragten Personen rundum glücklich mit ihrer Situation sind. Viel stärker hin
gegen sind die Stimmen der unfreiwilligen Singles, die ihren Beziehungsstatus gerne ändern würden. 85 Prozent geben an, dass ihnen etwas fehlt. Bei Männern ist es die körperliche Nähe, die abgeht, Frauen sehnen sich eher nach Geborgenheit und finanzieller
Absicherung.

Jugend unter Druck

Besonders im jungen Alter fühlen sich viele Jugendliche unter Druck gesetzt, wenn sich die ersten im Freundeskreis verlieben oder den ersten Partner haben. Dieses Gefühlschaos ist vor allem in der Pubertät ein ständiger Begleiter, wenn die Hormonumstellung im Körper einsetzt und Liebesbeziehungen zunehmend interessanter werden. Andererseits ist die Jugend eine Zeit, in der man auf der Suche nach der eigenen Identität ist, sich ausprobieren will und Freiheiten genießen möchte. Auch Ausbildungen oder das Studium haben heutzutage oft eine höhere Priorität und lassen wenig Raum für eine Beziehung. Für einen Partner oder eine Partnerin bleibt da oft keine Zeit und Energie mehr. Ob man sich verliebt, kann man sich nicht aussuchen. Wichtig: Es gibt nur einen
Menschen, der uns nachhaltig glücklich machen kann und das sind wir selbst.