„Tierle luaga“

Steinböcke, Wölfe, Luchse und viele mehr können im Wildpark Feldkirch ­beobachtet werden. Foto: W&W/Küng

Steinböcke, Wölfe, Luchse und viele mehr können im Wildpark Feldkirch ­beobachtet werden. Foto: W&W/Küng

The Sunny Side of Kids, präsentiert von WANN & WO, spazierten über die ­Weinbergstiege zum ­Wildpark in Feldkirch.

Im Feldkircher Wildpark können ganzjährig bei freiem Eintritt (freiwillige Spende) viele einheimische Tiere, darunter Wölfe, Luchse und Füchse, beobachtet werden. Zudem können sich Kinder auf dem großen Waldspielplatz austoben. All jenen, die mit dem Pkw anreisen, ist der Parkplatz unterhalb des Wildparks empfohlen. Kleine und große Wanderer können auch ganz bequem mit den Öffis anreisen und ab dem Bahnhof Feldkirch den Ardetzenberg zu Fuß erobern.

Zu Fuß zum Wildpark

Vom Bahnhof geht es erst zur Hauptstraße. Man überquert sie und folgt ihr ein Stück Richtung „Feldkirch Stadt“. Bei der ersten Straße biegt man rechts ab und gelangt nach wenigen Gehminuten zur Fidelisstraße. Die Straße endet hinter der Arbeiterkammer. Nun folgt man rechts dem Fußweg nach oben, überquert die Ardetzenbergstraße beim Zebrastreifen und geht zwischen den Häusern durch und gelangt zur Weinbergstiege. Erreicht man das Ende, befindet man sich auf der Weinberggasse. Hier biegt man rechts ab und folgt der Straße bis zum Wildpark.

Weitere Infos

Die Lebenshilfe sorgt im Wildpark-Kiosk für das leibliche Wohl. Für Verpflegung ist also gesorgt. Bitte die Parkregeln zur Fütterung der Tiere beachten! Spezielles Futter kann gegen einen kleinen Unkosten­beitrag erworben werden.

Über die Weinbergstiege zum Wildpark

Schwierigkeit: leicht;
Dauer 2 bis 3 Stunden;
Distanz rund 4 Kilometer;
Der Weg durch den Wild­-
park ist Kinderwagen-tauglich;

Highlights: Tiere, öffentliche ­Grillstelle, großer Waldspielplatz;

Infos: Freier Eintritt (freiwillige ­Spende), Hunde an Leine erlaubt;

thesunnysideofkids.com