„Die Trophy ist Geschichte“

In einem Videobeitrag teilte Unternehmer und „Xi“-Gründer Chris Alge mit, dass die beliebte „outdoor­trophy“ – die größte Sportveranstaltung dieser Art in Vorarlberg – 2023 nicht stattfindet. Ein Grund dafür sei die seitens der Gemeinde Alberschwende gesperrte Zufahrtsstraße zu seiner Firma „High 5“.

In dem rund 15-minütigen Video nimmt Alge Bezug auf die seitens der Gemeinde Alberschwende gesperrte Alte Lingenauer Straße, eine Zufahrtsstraße zum Gelände seines Outdoor-Unternehmens (WANN & WO berichtete).

„Kann 2023 in Vorarlberg
nicht stattfinden“

Ab Minute 8:26 heißt es darin: „Jetzt probieren sie, die Straße noch einmal zu sperren. Das hat nun aber Auswirkungen.“ Und weiter: „Wir veranstalten seit Jahren die ,outdoortrophy‘, die zu den Topveranstaltungen in Vorarl­berg gehört und zu der seit 2002 tausende Sportler zu uns in den Bregenzer­wald gekommen sind. Darunter viele Olympiasieger, Weltmeister, etc., die sich wohlgefühlt haben, wo Freundschaft entstanden ist und auch der Tourismus profitiert hat. Die ,outdoortrophy‘ ist eine sicherheitsrelevante Geschichte, für die wir zwei Zufahrten brauchen. Und wenn wir diese nicht haben, dann funktioniert das einfach nicht: Wir können nicht Biker im Wettkampfmodus an Autos vorbeifahren lassen.“

Man habe mit der „outdoortrophy“ einen „Leuchtturm“ gesetzt, so Alge weiter, „Geld in die Hand genommen und 1,5 Millionen Euro umgesetzt. Für eine kleine Firma, wie wir es sind, ist das ja auch nicht nichts.“ Schließlich teilt Alge mit: „Die ,outdoor­trophy‘ ist Geschichte, das ist offiziell. Sie kann 2023 unter anderem aus diesen Gründen in Vorarlberg nicht stattfinden. Das tut mir sehr leid.“

Angelika Schwarzmann:
„Straße wird dafür geöffnet“

Alberschwendes Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann zeigt für Alges Aussagen nur wenig Verständnis. Sie stellt gegenüber W&W in aller Kürze klar: „Ich habe Chris Alge schon immer mitgeteilt: Wenn ihr die ,outdoor­trophy‘ machen wollt, dann ist das möglich und die Straße wird geöffnet!“

Fest steht – so zumindest der heutige Stand –, dass die Veranstaltung in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Dafür spricht auch die Information des Landes Vorarl­berg, wonach kein Förderantrag für das Event gestellt wurde. Fest steht aber auch, dass Chris Alge und Angelika Schwarzmann wohl in diesem Leben keine Freunde mehr werden und die Geschichte rund um die gesperrte Alte Lingenauer Straße nun um ein Kapitel reicher ist.

<p class="caption">In einem Video auf dem YouTube-Kanal von „Xi – Chance Zukunft“ spricht Chris Alge über die Straßensperre. Ab Minute 8:26 geht es um die „outdoortrophy“.</p>

In einem Video auf dem YouTube-Kanal von „Xi – Chance Zukunft“ spricht Chris Alge über die Straßensperre. Ab Minute 8:26 geht es um die „outdoortrophy“.