Eine Tour mit Höhen und Tiefen

Von Dornbirn über den Bregenzerwald ans Bödele und wieder zurückWir starten im Zentrum von Dornbirn. Von dort geht es via Achrain in den Bregenzerwald. Kurz vor dem Dorfzentrum Alberschwende biegen wir rechts ab – es folgt der erste von zwei knackigen Anstiegen. Über den Lorenapass kommen wir ins Zentrum von Schwarzenberg. Wer sich vor dem zweiten Anstieg noch stärken möchte, dem sei ein Espresso im Hotel Hirschen empfohlen. Danach geht es – teilweise recht steil – bergauf in Richtung Lustenauer Hütte. Oben angekommen geht es weiter in Richtung Bregenzer Hütte – wo der Untergrund schon etwas ruppiger wird – und wir machen eine Schleife vorbei an der Alpe Weißenfluh. Danach folgt eine wunderbare Abfahrt in Richtung Kehlegg und zurück auf den Dornbirner Marktplatz. ­Schwierigkeitsgrad: schwer, Dauer: 4:06 h, Strecke: 38,2 km

Von Dornbirn über den
Bregenzerwald ans Bödele
und wieder zurück

Wir starten im Zentrum von Dornbirn. Von dort geht es via Achrain in den Bregenzerwald. Kurz vor dem Dorfzentrum Alberschwende biegen wir rechts ab – es folgt der erste von zwei knackigen Anstiegen. Über den Lorenapass kommen wir ins Zentrum von Schwarzenberg. Wer sich vor dem zweiten Anstieg noch stärken möchte, dem sei ein Espresso im Hotel Hirschen empfohlen. Danach geht es – teilweise recht steil – bergauf in Richtung Lustenauer Hütte. Oben angekommen geht es weiter in Richtung Bregenzer Hütte – wo der Untergrund schon etwas ruppiger wird – und wir machen eine Schleife vorbei an der Alpe Weißenfluh. Danach folgt eine wunderbare Abfahrt in Richtung Kehlegg und zurück auf den Dornbirner Marktplatz. ­Schwierigkeitsgrad: schwer, Dauer: 4:06 h, Strecke: 38,2 km

Die heutige Gravelbike-Tour führt von Dornbirn über den Bregenzerwald ans Bödele – mit teilweise anspruchsvollem Anstieg.

Gravelbikes sind schon über den „Trend-Status“ hinaus, haben sich auch bei uns im Ländle etabliert und werden wohl nicht mehr aus dem Radsport verschwinden. Ein Hauptgrund dafür ist mit Sicherheit die Vielseitigkeit der Bikes. „Zugegeben, ich war zu Beginn etwas skeptisch, was Gravelbikes angeht. Warum sollte man ein Rad kaufen, dass sich auf dem Asphalt nicht so gut fährt wie ein Rennrad und im Gelände schneller an seine Grenzen stößt als ein Mountainbike?“, so Matthias Köb, Gründer und Co-Organisator von „into the wold“. „Nach den ersten Touren waren wir schnell überzeugt. Mit den Bikes kann man auf Asphalt gut Meter machen und auch im Gelände geht mehr, als man glauben möchte“, so der Bregenzerwälder. Natürlich, mit einem aerodynamischen Renner können die Bikes auf Asphalt genauso wenig mithalten wie mit einem Fully auf einem Single-Trail – wer aber beide Bereiche verbinden will und nicht gerade die absoluten Limits sucht, wird mit einem Graveler sehr glücklich. Das lässt sich auch auf der zweiten Route wunderbar ausprobieren.  MH

Die Route führt aufs Bödele, wo auch steile Anstiege warten.
Die Route führt aufs Bödele, wo auch steile Anstiege warten.
Eine kleine Erfrischung und weiter geht die Tour. Fotos: into the wold
Eine kleine Erfrischung und weiter geht die Tour. Fotos: into the wold
Sei dabei beim Gravelbike-Festival 2024Das Gravelbike-Festival into the wold ist auch als Einstieg ins Graveln bestens geeignet. Bei der großen Ausfahrt am Samstag stehen drei unterschiedliche Routen – je nach Leistungsniveau – zur Verfügung. Zudem bringt Bike-Partner Specialized seine besten Bikes nach Mellau. Diese können beim Festival kostenlos getestet werden. Alle Infos dazu finden sich ab Februar 2024 auf der Website. WANN: 27. bis 30. Juni 2024. Mehr auf www.intothewold.at

Sei dabei beim Gravelbike-Festival 2024

Das Gravelbike-Festival into the wold ist auch als Einstieg ins Graveln bestens geeignet. Bei der großen Ausfahrt am Samstag stehen drei unterschiedliche Routen – je nach Leistungsniveau – zur Verfügung. Zudem bringt Bike-Partner Specialized seine besten Bikes nach Mellau. Diese können beim Festival kostenlos getestet werden. Alle Infos dazu finden sich ab Februar 2024 auf der Website. WANN: 27. bis 30. Juni 2024. Mehr auf www.intothewold.at