Fohrenburg investiert in Nachhaltigkeit

Braumeis­ter Josef Wasner übergibt den Schlüssel an seinen Nachfolger Felix Schiffner. Ge­schäfts­führer Wolfgang Sila kün­digt hohe Investiti­onen an. Foto: Udo Mittelberger

Braumeis­ter Josef Wasner übergibt den Schlüssel an seinen Nachfolger Felix Schiffner. Ge­schäfts­führer Wolfgang Sila kün­digt hohe Investiti­onen an. Foto: Udo Mittelberger

Die Brauerei Fohrenburger wird in den kommenden fünf Jahren rund 7,8 Millionen Euro investieren.

Ab diesem Monat läuft die Produktion zur Gänze CO2-neutral – innerhalb der kommenden fünf Jahre fließen rund 7,8 Millionen Euro in die Optimierung bestehender Anlagen, in die Umstellung des Dampfkessels auf Holzwärme und in den Mehraufwand für den Wechsel auf Ökostrom und Biogas.

„Erste grüne Brauerei Vorarlbergs“

Der Ökostrom stamme zu 100 Prozent aus österreichischer Wasserkraft, das Biogas komme zur Gänze aus Vorarlberg. ln Summe spare die Brauerei Fohrenburger damit mehr als 2000 Tonnen CO2 pro Jahr ein, so die Verantwortlichen.

Ein Viertel weniger

Energieaufwand


Gleichzeitig soll der Energieverbrauch in der Produktion innerhalb von fünf Jahren um etwa 25 Prozent gesenkt werden. „Dazu werden alle bestehenden Anlagen und Prozesse optimiert“, so Wasner und Schiffner. Aufwand für diese Investitionen: 100.000 Euro pro Jahr.

Sechs Millionen Euro für neues Holzheizwerk


„Die Gesamtkosten für dieses neue Heizwerk, das möglicherweise auch mit externen Partnern zusammen betrieben werde, liegen bei etwa sechs Millionen Euro“, sagte Sila. Danach sei die Produktion bezüglich geringstmöglichem Energieverbrauch nach jetzigem Wissensstand „maximal optimiert“.

Neuer Braumeister

lm Sommer 2022 kommt es unabhängig davon zu einem Wechsel des Braumeisters. Denn der bisherige Braumeister Josef Wasner wird im Juni 2022 in Pension gehen. Auf ihn folgt der gebürtige Oberösterreicher Felix Schiffner. Er arbeitet seit Jahresanfang in der Brauerei Fohrenburg schon mit und wird in den kommenden sechs Monaten von Josef Wasner mit den Abläufen in der Brauerei Fohrenburg vertraut gemacht.