Mit voller Wucht sind die drei ­Friseure zurück. Foto: Siegfried Marxgut

Mit voller Wucht sind die drei ­Friseure zurück. Foto: Siegfried Marxgut

Die drei Friseure: „Working class heroes“

Groß geworden in den Fußgänger­zonen der Vorstadt und aufgestiegen in den Olymp des ­Trash-Kabaretts machten die drei Musiker nie einen Hehl daraus, dass sie aus der ­Gosse kommen – im Gegenteil: der Klassen­stolz war allzeit ­spürbar! Mit hoch­gekrempelten Ärmeln ­solidarisieren sie sich nun mit der kleinen Frau und dem ­kleinen Mann von der ­Straße und widmen das ­Programm den „­working class heroes“, den ­Helden der Arbeiterwelt! Sie ­leihen ihre klangvollen Stimmen der ­unterprivilegierten ­Angestellten, dem übervorteilten Arbeiter und dem ­minderbemittelten (unterbezahlten) Straßen­künstler und ­entfesseln eine ­Bewegung, die den ­Eliten die Haare zu Berge ­stehen lässt. Völker, hört die Signale! Tickets für die ersten Vorstellungen können ab sofort gebucht werden.

Die drei Friseure live

Wann und Wo: 8. und 9. April im Saumarkt Theater in Feldkirch,

22. April im Lampenfieber in ­Bludesch, 15. Oktober auf der ­Kulturbühne Ambach in Götzis,

21. Oktober im Conrad Sohm in ­Dornbirn, 28. Oktober in der ­Remise Bludenz und 29. Oktober im ­Vereinshaus ­Lauterach

Tickets und Details gibt es unter

www.dreifriseure.com