Michael Buchinger zu Gast im Freudenhaus Lustenau

Diese Vorarlbergpremiere sollte man nicht verpassen. Foto: handout/Freudenhaus

Diese Vorarlbergpremiere sollte man nicht verpassen. Foto: handout/Freudenhaus

Am Mittwoch, 19. Oktober, findet im Freudenhaus Lustenau die Vorarlberg­premiere des Kabaretts „Ein ­bisschen Hass muss sein“ um 20.30 Uhr statt.

Wer lauscht schon gerne glücklichen Menschen, die über Regenbögen, Sonnenblumenfelder und andere langweilige Dinge philosophieren, die sie von ganzem Herzen lieben? Niemand! Kein Wunder also, dass Buchingers legendäre „Hass-Liste“ seit 2013 das Internet begeistert und nun endlich auch live auf der Bühne zu erleben ist. Von Leuten, die lauthals im Kino quatschen, über aggressive Bio-Liebhaber, die einem ekelerregende „Kichererbsen-Kekse“ unterjubeln wollen, bis hin zu jenen Artgenossen, die Gnocchi als „­Knotschi“ aussprechen, ist niemand vor seinem Hass sicher. Gespickt mit persönlichen Anekdoten aus seinem wilden Leben, schildert der Comedian die zahlreichen kleinen Situationen des Alltags, die einem so häufig auf die Nerven gehen. Ein Abend zum Mitärgern und Mitlachen, der mal wieder bestätigt, was Michael Buchinger schon lange weiß: „Ein bisschen Hass muss sein!“ Tickets im Vorverkauf gibt es unter shop.eventjet.at/­
freudenhaus-lustenau