9. Vorarlberger Tag der Menschenrechte

„Zuversicht“ als Grundlage für ein mitfühlendes und würdevolles Zusammen­leben in Krisenzeiten – dieser Leitgedanke schafft den Rahmen für den ­dies­jährigen Menschenrechtstag. Fotos: Shutterstock/Kostiantyn Voitenko

„Zuversicht“ als Grundlage für ein mitfühlendes und würdevolles Zusammen­leben in Krisenzeiten – dieser Leitgedanke schafft den Rahmen für den ­dies­jährigen Menschenrechtstag. Fotos: Shutterstock/Kostiantyn Voitenko

„Zuversicht“ als Grundlage für ein mitfühlendes und würdevolles Zusammen­leben in Krisenzeiten: Am 10. Dezember findet der Tag der Menschenrechte im Spielboden statt.

Ab 17 Uhr verwandelt sich der Spielboden Dornbirn in eine bunte Markthalle. Durch verschiedenste Info-, Mitmach- und Verkaufsstände der Plattformmitglieder sollen Einblicke in die Vielfalt der Themen geboten, sowie Impulse gesetzt werden, was jeder einzelne für den Schutz von Menschenrechten tun kann. Musikalisch umrahmt wird das Abendprogramm von der Singer-Songwriterin Nnella. Der preisgekrönte Autor und Wissenschaftsjournalist der ZEIT, Ulrich Schnabel, schafft mit seinem Vortrag über Zuversicht in Krisenzeiten eine Basis und lädt die Besucher­Innen anschließend ein, in den Dialog zu treten. Das Abend­programm wird in Gebärdensprache übersetzt. Ab 21 Uhr wird zum gemütlichen Ausklang in der Kantine eingeladen. Alle Infos unter:
www.spielboden.at